40 Jahre Feminismus, eine traurige Bilanz...
anti-feministische Frauenforschung - Anti-Feminismus - anti-feministische Frauenforschung 


Feminismus ist gescheitert...! 

Warum ist die Frauenbewegung gescheitert... 

anti-feministische Frauenforschung - /// - anti-feministische Frauenforschung
Geschlechter- und Verhaltensstudien zum Thema 
"Gleichberechtigung - Feminismus - Frauenbewegung - Emanzipation - Gleichstellung" 
http://www.constantin-conrad.de/coco/inhalt/ws1-genital-beschneidungen.html 
Welche soziologischen Auswirkungen hat Feminismus auf die 
zwischenmenschliche Geschlechterbeziehung...? 
Das antifeministische Pamphlet 

Die Schwangerschaftsfalle 


Auszug aus dem Buch:  

Mutter, warum hast Du mir das angetan... 

eine unterhaltsame polemische Streitschrift zum Thema Feminismus, 
Frauen-Power und ausgebeutete Männer
   
 
"
Constantin Conrad"  

 

Die Schwangerschafts-Falle 

In den 70er Jahren haben sich mehrere hundert prominente Frauen in einer großangelegten Medienkampagne auf der Titelseite des Magazin Stern stolz dazu bekannt: 
"jawohl, wir haben abgetrieben"! 
Dann wurde eine zeitlang darüber diskutiert, ob Frauen die abtreiben > Mörderinnen sind.?

Aber es waren zu viele Frauen und vor allem, es waren  sehr viele Prominente Frauen darunter, 
deshalb fiel dieses Thema nach sehr kurzer Zeit durch die Medien-Zensur und verschwand 
aus der öffentlichen Berichterstattung.  

Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch einmal aus dem feministischen Buch, 
„Feminismus oder Tod", zitieren,: „der Bauch der Frauen, unerschöpflicher als der der Natur, 
hat sich gemehrt und vervielfältigt"! (
40 Jahre Feminismus, eine traurige Bilanz... )
Wie verantwortungslos gehen doch viele Frauen mit ihrem Bauch um?

Schwangerschaft ist häufig eine bewußt herbeigeführte und daher beabsichtigte Folge 
einer egoistischen, weiblichen Strategie. 
Und immer wieder tappen Männer in die von Frauen herbeigeführte "Schwangerschaftsfalle"!

Viele Frauen, insbesondere aus der feministischen Szene, fordern schon seit Jahrzehnten die „Fristenlösung", also die völlige Abschaffung des § 218 und das uneingeschränkte Recht zur Abtreibung für alle Frauen. 
Die Politik, die Gesetzgebung und die Frauenverbände haben sich vorläufig auf eine 
Zwischenlösung geeinigt, so daß Abtreibung zwar grundsätzlich verboten ist, 
aber wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, dann darf ein Schwangerschaftsabbruch 
legal durchgeführt werden.

Die Voraussetzungen für einen legalen Schwangerschaftsabbruch sind unter anderem folgende: Soziale, medizinische oder psychische Indikation! 

Psychosoziale Indikation: 
Wenn sich eine Frau in einer schwierigen sozialen oder psychischen Notlage befindet 
und wenn sich aus der Zukunftsprognose der schwangeren Frau keine 
erheblichen Verbesserungen ihrer „psychosozialen" Lebenssituation erkennen läßt, 
wenn also das Ergebnis einer fachlichen Beratung in einer dafür vorgesehenen Beratungsstelle 
den Befund ergibt, daß es für diese Frau in der aktuellen Situation, aufgrund des 
psychosozialen Befundes 
nicht zumutbar ist, die Schwangerschaft zu Ende zu führen 
und das Kind auszutragen, dann wird ihr unter Berücksichtigung ihrer derzeitigen 
psychosozialen Notlage eine Berechtigung, sozusagen ein Freibrief, für eine legale Schwangerschaftsunterbrechung erteilt. 
Das selbe gilt bei einer 
medizinischen Indikation, 
wenn also ein medizinischer Befund 
vorliegt, in dem gesundheitliche Bedenken im Zusammenhang mit der Schwangerschaft 
bestehen, dann darf ebenfalls ein legaler Eingriff für einen Schwangerschaftsabbruch 
vorgenommen werden. 

So sehen die Rechte der Frauen aus.

Und genau hier ist wieder einmal eine gute Gelegenheit, um über das Thema 
„Gleichberechtigung von Männern und Frauen" nachzudenken.  

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich! 
>>> So steht es im Deutschen Grundgesetz.

Wenn es soziale, psychische oder medizinische Kriterien gibt, die es einer Frau ermöglichen, 
legal und mit dem Gesetz vereinbar, eine ungewollte Schwangerschaft zu unterbrechen, 
bez. die Schwangerschaft durch eine Abtreibung zu beenden, dann muß 
das gleiche Recht auch für Männer gelten.

Im Klartext:

Wenn sich ein Mann in einer psychosozialen oder medizinischen Notlage befindet 
und wenn es ihm auf Grund dieser festgestellten Indikation nicht zumutbar ist, 
die Verantwortung für eine Vaterschaft zu übernehmen, 
dann muß auch für die Männer ein Gesetz geschaffen werden, das es ihnen ermöglicht, 
sich von einer ungewollten Vaterschaft noch während der Schwangerschaft der Frau, 
mit allen Rechten und Pflichten zu befreien.

Gleiches Recht für alle!

Eine Frau kann nicht dazu gezwungen werden, ihr ungeborenes Kind abzutreiben, 
ebenfalls darf ein Mann nicht dazu gezwungen werden, 
ein ungewolltes Kind anerkennen zu müssen.

Seit Jahrzehnten fordern Feministinnen die Fristenlösung, die völlige Abschaffung des § 218.

Wenn die Fristenlösung zustande kommen würde und jede schwangere Frau 
nach ihrem eigenen Ermessen eine Schwangerschaft vorzeitig und legal abbrechen darf, 
dann muß selbstverständlich auch die Rechtslage der Männer, 
hinsichtlich einer ungewollten Schwangerschaft, 
im Sinne von "Gleichberechtigung der Geschlechter" angepaßt und 
entsprechend geändert werden.

Überhaupt muß von unserer Gesetzgebung gefordert werden, daß ganz besonders 
beim Thema Fristenlösung - Abtreibung §218, 
für die Männer ein viel größeres Maß an Selbstbestimmung, an Mitbestimmung, 
an Gleichberechtigung und an Gleichstellung mit den Rechten der Frauen geschaffen wird.

Frauen fordern für sich selber in sämtlichen Männerbereichen freie Entfaltungsmöglichkeiten, 
sie fordern immer mehr Rechte und immer mehr Mitbestimmung. 

Männer dürfen immer weniger...! 

Männer haben auch Rechte!  

Doch in Bezug auf das Thema Abtreibung - §218 haben Männer auch heute noch lediglich 
das Recht teilnahmslos zuschauen zu dürfen und zu akzeptieren, wie sich eine schwangere Frau entscheidet. 

Und Männer haben das besondere Recht, die aufgezwungenen Verpflichtungen als 
unterhaltspflichtiger Vater, brav und pünktlich zu erfüllen.

Ansonsten wünschen sich die Frauen, daß die Männer nicht weiter aufmucken, 
sondern daß sie ihr Schicksal einfach so akzeptieren, 
so wie es für die Männer vorgesehen haben.  

Daher kann es im Hinblick auf Abtreibung Schwangerschaftsabbruch §218 nur eine Forderung 
der Männer geben, nämlich, daß eine gesetzliche Grundlage geschaffen wird, 
damit auch Männer bei einer psychosozialen oder medizinischen Indikation 
das gesetzlich verankerte  Recht haben, sich von den Folgen 
einer ungewollten Schwangerschaft, 
insbesondere von unzumutbaren Unterhaltszahlungen befreien zu lassen.

Das Recht auf freie Selbstbestimmung für oder gegen ein Kind, muß auch unter dem Gleichberechtigungs-Aspekt betrachtet werden.

Der subjektive und persönliche Wunsch einer Frau nach einem Kind darf nicht dazu führen, 
daß der mißbrauchte Mann nicht nur ungewollt zum Vater ihres Kindes gemacht wird, 
sondern daß er dadurch obendrein, wegen der von vielen Vätern kaum zu bewältigenden Unterhaltszahlungen, 
selber in eine psychosoziale Notlage gerät.

Viele Männer, die von Frauen derartig betrogen wurden, 
sitzen heute in einem tiefen Schuldenloch, aus dem sie keinen Ausweg mehr sehen.

Es kann doch nicht mit rechtstaatlichen Gesetzen vereinbar sein, daß sich 
skrupellose Frauen einen Freibrief auf das Bankkonto eines Mannes erwerben, 
indem sie ihm gegen seinen Willen ein Kind unterjubeln. 

Durch ihren puren weiblichen Egoismus zerstören diese Frauen häufig nicht nur 
berufliche und private Zukunftspläne der betroffenen Männer, 

Ebenfalls kann nicht akzeptiert werden, daß Frauen in einer psychosozialen Krise 
ihr ungeborenes Kind abtreiben dürfen
und Männer die sich in einer ähnlichen psychosozialen Krise befinden, 
vom Jugendamt und vom Gerichtsvollzieher ohne Rücksicht auf ihre eigene 
psychosoziale Notlage und ohne Rücksicht auf ihre finanziellen Verhältnisse 
zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet werden. 

Es ist dringend notwendig, daß eine Härtefall-Regelung auch für die betroffenen 
Männer angestrebt wird.  

Doch inzwischen haben die Frauen schon wieder eine ganz neue Marktlücke entdeckt...  

>>>   Die Baby Klappe  

 

  Constantin Conrad - Startseite  
    www.constantin-conrad.de  

 

Das antifeministische
Pamphlet

 

 

Warum ist die Frauenbewegung gescheitert... 

    Mutter, warum hast Du mir das angetan... 

    Männer helfen Männern 

    Kinder brauchen Väter  

   Papst kritisiert den Feminismus  

   «Die Kämpferinnen sind müde»  

    Feministische Seelenvergiftung 

     Feministische Wissenschaft...??? 

    Jede dritte Frau wird (angeblich ) geschlagen 

 

* 1968 
Revolution und Aufbruch 
zu neuen Lebensformen und sexueller Freiheit
 

 

 Gästebuch  

 

Noch etwas zum abgewöhnen:  

Die Feministin Anita Heiliger bei Emma (Alice Schwarzer) 

 http://www.constantin-conrad.de/ws1-emma-anitaheiliger.html 

"antisexistische Jungenarbeit...??? - feministisch erklärt...!!!" 

 

 Frauen&Lesben-Referat 
 

AStA Technische Universität Kaiserslautern 
http://www.asta.uni-kl.de/frauen-lesben/    

 

interessant ist auch diese Seite von Dr. Anita Heiliger (Kofra) 
mit den Titeln ihrer Veröffentlichungen. 
Feminismus pur: 
Männerfeindlichkeit, Männerdiskriminierung und Männerverachtung... 
http://cgi.dji.de/cgi-bin/Mitarbeiter/homepage/mitarbeiterseite.php?mitarbeiter=51  
http://cgi.dji.de/cgi-bin/Mitarbeiter/homepage/mitarbeiterseite.php?mitarbeiter=51&lit=1
 
http://www.verlag-frauenoffensive.de/homepage.htm 

etwas zum abgewöhnen: 
Alice Schwarzer Homepage und Emma / Alice Schwarzer im Kampf gegen die Männer 
Die Feministin Alice Schwarzer und ihre Emma, was haben sie bewirkt...? 
Eine kranke kaputte Gesellschaft, in der niemand niemandem mehr traut.
Alice Schwarzer hat mit ihrem radikalen Terror gegen Männer Gift in die
Geschlechter-Beziehungen gespritzt ... und sie wird dafür sogar noch geehrt.
Wie krank muß unsere Gesellschaft sein...!!???
Alice Schwarzer >>   www.emma.de  

 

 

  Constantin Conrad - Startseite  
    www.constantin-conrad.de  

 

Das antifeministische Pamphlet

 

AAA AAA AAA  I  AAA AAA AAA