Constantin Conrad

Gästebuch
www.constantin-conrad.de

Neuer Eintrag

Einträge:    1..25    26..50    51..75    76..100    101..125    126..150    151..175    176..200    201..225    226..250    251..275    276..300    301..325    326..350    351..375    376..400    401..425    426..450    451..475    476..500    501..525    526..550    551..575    576.....
400.)       Zum Thema Nächstenliebe        07.07.2010
Nächstenliebe:
Was das Thema angeht, so könnte man die ganze Menschheit verurteilen. Hier wird jeder wegen seiner Andersartigkeit verurteilt, diskriminiert oder sogar getötet, nicht nur bei den Geschlechtern. Ich brauche nur die Worte Arbeitslose, Transen und katholische Kirche in die Runde zu werfen und schon geht es los mit den Verurteilen. Menschen sind halt intolerant und denken die Welt funktioniere nur dann, wenn sie nach den eigenen Vorstellungen läuft.

Hier sind zumindest einige Männer, die behaupten, dass alles wieder Gut ist, wenn man den Feminismus umkehrt und die Frauen wieder tun, was der Mann sagt. Das es auch Männer gibt, die eine Frau haben wollen, die auch arbeitet oder eine eigene Meinung vertritt, dass interessiert die Antifeministen nicht. Sie denken alle Männer wollen das halt so und fragen gar nicht ob es Genstimmen von ihren männlichen Kollegen gibt. Von daher finde ich, dass es zwei Klassen geben sollte. Weil es durchaus Frauen gibt, die gern und freiwillig für ihren Partner alles tun, ohne eine Gegenleistung zu wollen, kein Dank verlangen oder keine eigenen Bedürfnisse äußern.

Zurückzum Thema.

Den Nächsten lieben wie sich selbst. So hart das jetzt klingen wird. Ich sage es trotzdem: „Der Mensch liebt schon bereits den Nächsten wie sich selbst“ Wörtlich „Er verachtet andere wie sich selbst.“ Jeder geht mit sich so grausam um, dass er nur grausam zu anderen sein kann. Wenn Männer und Frauen meinen, sie müssen einem Schönheitsideal entsprechen und sich schlank hungern + irgendwelche Schönheits-OPs machen um von andern als attraktiv angesehen zu werden, dann vermitteln das die Medien. Zudem unterdrücken die Leute ihre von Gott gegebene Talente, nach dem Motto: Hauptsache überhaupt ein Job. Weiter, haben viele ihre Identität aufgegeben um ihrer Familie, Freunden, Partner und Kollegen zu gefallen. Dann fragen sie sich bei der ganzen Maskerade WER sie eigentlich wirklich sind.

Meine Frage an dich Carl: „Wie sollen die Menschen den Nächsten lieben wie sich selbst, wenn sie sich selbst nicht mal lieben und nicht ehrlich mit sich selbst sind?“

Viele Grüße
maria
 
 
399.)       Maria An Carl        07.07.2010

Homepage: http://www.frauenfeindlichesarschloch.de/
Zitat: Stadt, komme ich an Postkartenständern vorbei, in denen Postkarten stecken, die den Mann grundsätzlich auf "witzige" Weise diskreminieren. Ich habe keine einzige Postkarte gefunden,die das umgekehrt tut.
ja Carl:
Das stimmt zwar schon, dafür gibt es andere diskriminierende Dinge (Frauenfeindlich) die aber nicht witzig sind wie du sagst. Ich habe dazu ein Link oben angegeben. Du würdest dich wundern, was da abgeht. UInd das finden viele Männer voll in ordnung und auch noch witzig.

Wenn Männer oder Frauen über das andere Geschlecht herziehen, dann finde ich das nicht witzig oder supertoll, sondern einfach nur widerlich, wenn jemand so eklig redet.
 
 
398.)       Maria        07.07.2010
Hallo Luca,

Wenn dem nur so wär wie du sagst: Zitat
Zusammenfassend kann man hier wohl sagen, dass Männer eine Frau wollen, die zu allem was der Mann sagt/will "Ja und Amen" sagt,


Leider wird selbst dann auch einer verlassen selbst wenn die Frau alles tut was der Mann will.

Ne Zeitmaschiene wird es vorerst nicht geben. Aber ich hätte da ein Vorschlag. Da es Frauen und Männer gibt, die die alte Zeit herbeisehnen, z.B. Eva Hermman: Wäre da es nicht besser die Gesellschaft in zwei Klassen zu teilen und die Gesetze der beiden ihren Ansichten an zu passen?
Beispiel:
1) Leute welche mit der jetzigen Situaton leben wollen, die Freiheit der Frauen akzeptieren und sich gemeinsam um Haushalt, Kinder, Beruf usw kümmern. Bei Scheidung aber kein Unterhalt zahlen und benachteildigungen erdulden müssen.
2) Die, welche die alten Zeiten herbeisehnen, sollen gefügige und gehorsame Frauen haben, jedoch sich in der Gesellschaft Ausweisen, damit sie in der Arbeit besser verdienen, da sie alles erhalten müssen bei Haushalt und Kindern. Scheidung und Trennung liegt bei der Wahl des Mannes und auch was seine Frau zutun hat.

Das wäre eine Lösung, weil ich viele Männer und Frauen sehe, die Unglücklich mit der Situation sind und andere die wollen das es so bleibt wie es jetzt ist. Der Kollege meines Vaters hat mit einer Frau Schluss gemacht, weil sie eine Beziehung in alttraditioneller Weise mit ihm führen wollte (Haushalt, Kinder und Er geht arbeiten). Das wollte er nicht. Daher frage ich mich, ob man die ZWEIKLASSENGESELLSCHAFT eröffnen sollte und nur die Gesetze an diese anpasst, so das beide zufrieden sind und sich keiner wieder diskriminiert fühlt?
 
 
397.)       Carl        06.07.2010

E-Mail: gert@centip.zzn
Ich finde , du argumentierst den Frauen in die Hände. Was versprichst du dir davon, meinst du, sie würden dich mehr respektieren, wenn du ihre Recht vertrittst? Da hast du dich geschnitten, mein Freund........
Jeden Tag komme ich nun in unserer Stadt an dem sogannten Gleichstellungsbüro vorbei. Frauenquoten überall, in der Politik, bei Einstellungen und Einstellungsgesprächen:Behinderte und Frauen werden bevorzugt behandelt. Warum eigentlich? Fahre ich weiter in die
Stadt, komme ich an Postkartenständern vorbei, in denen Postkarten stecken, die den Mann grundsätzlich auf "witzige" Weise diskreminieren. Ich habe keine einzige Postkarte gefunden,die das umgekehrt tut. Ich habe eher den Eindruck, das Männer, um den guten Willen, und die Toleranz ihrer Frauen nicht zu verspielen, lächelnd zu all ihren unsinnigen Argumenten Ja und Amen sagen-. Auch da frage ich mich warum eigentlich?
Es scheint auch niemand zu geben, der sich darüber beschwert?

In der Bibel heisst es. als Kernsatz: Liebe Gott über alles und deinen Nächsten wie dich selbst.

Heute müsste es für uns heissen: Liebe die Frauen wie Gott, und verachte dich selbst, dann machst du alles richtig.
 
 
396.)       Luca        06.07.2010
Zusammenfassend kann man hier wohl sagen, dass Männer eine Frau wollen, die zu allem was der Mann sagt/will "Ja und Amen" sagt, nur arbeiten geht, wenn es der Mann will, die Beine breit macht, wann und wo es der Mann will und auch am besten keine Rechte (z.B. Wahlrecht) hat. Wenn der Mann fremdgeht oder die Frau schlägt, hat sie das gefälligst hinzunehmen, weil es ja gottgegeben ist. Ansonsten soll sie die Kinder erziehen (sofern der Mann ihr erlaubt Kinder zu bekommen) und zwar genau so wie er es für richtig hält. Ihre Ansichten sind dabei vollkommen irrelevant.

Wie wäre es mit einer Zeitmaschine? Dann könnnte Mann ca. 100 Jahre zurückreisen und wäre glücklich.

Mir würde eine Beziehung mit so einer Frau nicht gefallen. In einer Beziehung sollten die beiden Partner schon gleichberechtigt sein. Gleichberechtigt heißt aber nicht gleichmachen. Da jedes Geschlecht seine Stärken hat, sollten die Aufgaben im Leben auch nach diesen Stärken verteilt werden.

Frauen sind sicher keine Engel, Männer aber ebenfalls nicht. Jedes Geschlecht hat seine Fehler und Vorzüge. Aber total verbohrte Menschen, beiderlei Geschlechts, können/wollen das nicht sehen.

Ich habe selber auch nicht unbedingt positive Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht gemacht, aber ich verdamme doch deshalb nicht Alle.

P.S.:
Ich habe hier öfter gelesen, dass man hier Frauen gleich als Zicken, Feministinnen, Egoistinnen etc. hinstellt, bloß weil sie nicht auf jede Anmache der Männer eingehen. "Wie kann es die Frau bloß wagen zu so einem tollen Kerl, wie ich es bin, nein zu sagen!" So scheinen hier viele zu denken. Vielleicht überdenkt ihr einfach mal eure Masche beim anbaggern. Ihr wollt doch auch nicht jede Frau haben und stellt einige Ansprüche. Das selbe Recht haben doch auch die Frauen.
 
 
395.)       Maria        06.07.2010
Du hast meine volle Zustimmung Carl. (Beziehungsunfähigkeit) Das ist totall korrekt.

Singels gibt es Freiwillige und Unfreiwillige. Die Unfreiwilligen haben Angst verletzt zu werden. Und das zurecht, wenn sie hören was in den Beziehungen anderer los ist.

Manchmal dachte ich auch über eine Beziehung nach und wollte auf das Staatsfeidleben verzichtet ein Leben lang wie es mein Vater wollte für das Volk zu kämpfen. Als ich dann gelesen habe, hier und auf anderen Internetseiten wie die Frauen und Männer sich dort fertig machen, dachte ich nur, ....ne danke. da bleibe ich eben Solo. Einen Mann sagte daraufhin, "Ein schlechter Kunde vertreibt 100 weitere." Wenn andere von schlechten Beziehungen hören, verziechten sie selbst auf. eine. Da hat er nicht so ganz unrecht.
 
 
394.)       Carl        06.07.2010

E-Mail: gert@centip.zzn
wer sich genauer informieren will, dem emphehle ich das Internet-buch

Mars in der Venusfalle, von larissa Schmidt

findet man über google-.
 
 
393.)       Carl        06.07.2010

E-Mail: gert@centip.zzn
Ich sehe es halt so, weil ich grade verlassen wurde, und mit Recht wütend bin.
Ich muss halt Dampf ablassen, dabei ist man nicht immer gerecht. Ich glaube die Statistiken über Grosstädte sagen aus, das 30 bis 40 Prozent der Einwohner Singels sind. eigentlich müssten diese Zahlen, und die Scheidungsraten ausreichen zu beweisen, das gewaltig was faul ist.
Leider stamme ich selber aus dieser Generation,die man die 68iger nennt, aber ich distanziere mich inzwischen von ihren Werten und Zielen. Insofern bin ich, glaube ich kritisch gegenüber meinem eigenen Lernprozess und gebe zu, die Werte der 68 sind gescheitert. Es stimmt, es gibt heut zutage eine grössere Freiheit,( was ich gut heisse) aber leider hat die nicht dazu geführt, das Beziehungen stabiler geworden wären. hat man früher bei den Ehen der Eltern die relative Langeweile oder Verkrustedheit kritisiert, so sind heute erschreckend viele Menschen praktisch bindungsunfähig geworden.........
 
 
392.)       Zurück Zu Thema        06.07.2010
Carl, wie sieht deine Meinung dazu aus?

Frauen und nazistisch, die den Mann nicht lieben. Auch hier wieder kann ich nur sagen: Das trifft auf "Beide" zu. Wie sonst könnte man erklären, dass auch Frauen verlassen werden, die für Männer alles tun? Mit liebe hat das nichts zutun.

Mir fällt langsam immer mehr auf, dass sobald man sich um jemanden bemüht, wird man eher stehen gelassen oder sogar scheiße behandelt. Muss ich darunter verstehen, dass es in den Beziehungen immer ein Verlierer geben wird, egal ob Mann oder Frau?

Zumindest kommt das immer öfter vor.

Soetwas nennt die ältere Generation "Spaßgesellschaft". Meine Frage wäre: Wer hat diese Konsum- u. Spaßgesellschaft erzogen? Mütter? Väter? Lehrer? Gesellschaft? Das Fernsehen? System? Oder, einfach ALLE zusammen?

Früher haben sich alle beklagt über die Unfreiheit, verursacht durch Religiösität. Alle wollten Freiheit, selbst entscheiden und eigene Regeln entwickeln. Es soll kein religiöses Oberhaupt mehr geben, welches die Regeln festsetzt. Gesagt getan. Nun beklagen sich die Leute mit ihrer Freiheit völlig überfordert zu sein. Und beklagen, dass überall sexuelle Unzucht herrsche. Freiheit funktioniert eben nur gegen Verantwortung und Verantwortung trägt nicht jeder. Und nun haben die Leute den Salat.

Wollen die Leute wieder Religiösität, dann stellt sich bei den Vielen die Frage, WELCHE Religion? Dann wird neben den Geschlechterkrieg noch ein Religiöser entstehen, weil jeder was anderes Glauben will. So sind wir Menschen.
 
 
391.)       Maria        06.07.2010
Nur eine Sache vorweg. Mich braucht Aufgrund meiner Neutralität keiner zu fragen, welches Geschlecht besser oder schlechter ist. Die Antwort wird immer lauten: Beide!

Ich stelle mich auf die Seite von Niemandem. Insbesondere wenn es um den Geschlechterkrieg geht, braucht das keiner von mir zu erwarten. Ich stehe als Staatsfeind auf der Seite aller Völker dieser Welt und bekämpfe generell Ungerechtigkeit, Ausbeutung und Diskriminierung. Da zufälligerweise Gott erwähnt wurde, ist es mir umso leichter die Sache hier zu klären. In diesem Sinne wäre damit auch die Frage geklärt, welches Geschlecht nun Schlechter ist? Es sind beide.
Beispiel Frage von Carl: Sag mir welches Geschlecht nun geiler ist?
Antwort von mir: BEIDE!
Es gibt kein Geschlecht, das Heilig ist. Denn, vor Gott sind wir alle Sünder. Wer das Gegenteil behauptet, ist ein Lügner. Soviel zu Religion.

In meinem damals kommunistischen Land, war es üblich dass die Familie egal was passiert, zusammenhält. Nun haben sich die Zeiten geändert und der Kommunismus ist weg. Die Familienbande sind aber, immer noch vorhanden. Trotz Armut, halten die Familien zusammen, und hier in Deutschland? Ich will nicht wieder hier als Klugscheißer ankommen, aber die Leute in Deutschland kommen mir Geistig ausgehungert vor. Wenn ich sehe was hier abgeht, dann sehe ich Menschen die keine Eigeninitiative zeigen. Sie können Konflikte anfangen, wissen aber nicht, wie man sie beendet und rennen deswegen gleich bei jeder Gelegenheit zum Ordnungsamt, Polizei, Anwalt oder Scheidungs-Amt. Und die Justiz (Staat) verdient daran (Kompromisslosigkeit der Menschen) massenhaft Geld. Traurig aber wahr.

Ich wünschte das Volk hier, würde mehr zusammenhalten und sich gegen die Ausbeutung durch Politiker, Manager, Leihfirmen und Banker wehren und eine bessere Umverteilungspolitik starten. Das wird es bei einem Volk, das noch nicht mal unter den Geschlechtern zusammenhält, auch nicht geben. In meinem Volk, halten die Menschen eher zusammen, da die meisten wissen was in der Regierung abgeht. Wenn ich hier mit Frauen über Probleme des Landes spräche, heißt es „Hä????? Ne, lass uns lieber Schuhe oder Taschen kaufen gehen.“ Darauf kann ich nur „Hä?“ sagen. Ich verstehe den Kaufrausch der Leute hier überhaupt nicht. Ist es nicht besser Sachen zu kaufen, die man für mehrere Jahre trägt bis sie Auseinander fallen, als sich jedes Jahr neue Mode zu JEDER Jahreszeit zu kaufen? Die Leute haben entweder zuviel Geld oder können sich nur durch ihren Besitz definieren. Das ist mehr als bedauerlich. Weil Menschen aus ärmeren Verhältnissen oft anständiger sind, als Reiche. Nur hier, wird über Armut anderer gelacht und diese gepeinigt.
 
 
390.)       Maria        06.07.2010
Hallo Carl,

Zitat: Industrieversklavung, und die Hoffnung durch harte Arbeit, eines Tages im Büro oder im Vorstand zu sitzen, und nicht wie der Rest der Indstriesklaven, nur benutzt zu werden.
Konkurrenzkampf Machtdenken, Neid, Angst und so weiter sind die Motive des Handelns. ... Kann ein Mensch auch nur ansatzweise glücklich werden, wenn er hofft aufgrund solcher Emotionen "davonzukommen", oder "weiterzukommen"

Vor dem Kapitalismus hatten auch alle zeit für Kinder, Familie, Freunde und ihre Mitmenschen. Heute arbeiten sich die Männer dumm und dämlich in ausbeuterischen Leihfirmen, gegen die Gewerkschaften Machtlos sind.

Zitat: Das ist so wahr, wie nur was, denn durch die Spaltung der Geschlechter, indem man ununterbrochen das Ego der Frau, das ohnehin sehr narzisstisch ist, füttert, spalted man die Beziehungen.

Wodurch wir Sie (Frau) Ego gefüttert? Ich hätte gerne einige Beispiele, weil ich von Frauenego keine Ahnung habe. Nach der Scheidung meiner Eltern wurde ich von meinen Vater großgezogen, der mich in Politik, Geschichte und Lebensphilosophin einführte. De mir auch klar gemacht hat, dass ich lieber arbeiten als Familie oder Partnerschaft gründen soll. „Das aus politischen Gründen.“

Zitat: Leider sind Frauen zu dumm, oder zu eitel, um Fehler zugeben zu können. Sie müssten eigentlich längst erkannt haben, daß sie nur die doppelten Verlierer sind, Wenn sie Kinder UND Beruf betreuen wollen.

In der Tat. Ich bewundere bis heute Eltern die Beides schaffen. Haushalt, Kinder und Beruf. Irre!!!

Zitat: Da sie das nicht erkennen wollen, greifen sie zunehmend zur Macht, um die Gesetzgebung so zu ändern, daß die bisher scheinbar erstrittenen Vorteile zu ihren Gunsten ausgerichted werden.
Es ist auch hier wieder purer Narzissmus der nicht im Mindesten berücksichtig, daß auf dem Weg der Emanzipation Fehler gemacht worden sind.

Es ist auch für den Staat bequemer, wenn die Väter den Unterhalt zahlen. Das ist nicht nur ein Interesse der Feministinnen, die im Parlament offenbar sich Gehör verschafft haben. Sondern ein Interesse des Staates der für das Volk nichts tun (abgeben) will. Doch sind die Kinder erst mal erwachsen, dann sind sie die ersten die die Hand aufhalten.

Zitat: Diese Tatsache wird nicht mal in Betracht gezogen. Wirksames Mittel ist auch hier wieder die sozial- und Gesundheitsgesetzgebung, die sozusagen hintenrum, Frauen in der Lebenstellung durch Erziehung und Manipulation mehr und mehr begünstigt.

Welche Manipulation? Beispiele bitte. Ich habe in der Schule oder Praxis noch keinen von Vorteilen der Frau in der Gesetzgebung reden hören. Echt nicht.

Zitat: Interressant dabei ist, daß die Frau bei all diesen Aktionen immer nur sich selbst, und ihre Geschlechtsgenossinnen im Blick hat. Und das ist Selbstliebe( narzissmus) pur...

Keine Ahnung wie Frauen ticken. Ich verstehe mich besser mit Kollegen als mit Kolleginnen. Und das aus guten Gründen, wie Tratsch und Psychoterror.

Zitat: Zum Sex sage ich nur
schau dir die Unmengen an frauen an, die sich dort als "Freizeithuren" präsentieren, und frage dich selber, welches das eigentlich geile Geschlecht ist.

Frei-zeit-huren...? Hör ich zum ersten mal. Wo gibt es die den. Etwa am Bahnhof? Oder gehen die einfach so aus Hobby irgendwo im Urlaub, die Beine breit machen? Verrückt was es nicht alles gibt. Hast du ein Link zu dem Thema?
 
 
389.)       Carl        06.07.2010

E-Mail: gert@centip.zzn
man kann nicht alle Fragen beantworten, aus meiner Sicht.
Zum einen werden Konzerne von Familienvätern geführt, die Geld für Frauen und kinder heranschaffen. Hinter einer Karriere in der Industrie steht vielleicht auch ein privates Opfer an Emotionen, an Rückhalt im Göttlichen, oder ist einfach Ausdruck einer kompletten Bewusstseinslosigkeit. Natürlich steckt Gier und Egoismus im Hintergrund einer Industrieversklavung, und die Hoffnung durch harte Arbeit, eines Tages im Büro oder im Vorstand zu sitzen, und nicht wie der Rest der Indstriesklaven, nur benutzt zu werden.
Konkurrenzkampf Machtdenken, Neid, Angst und so weiter sind die Motive des Handelns. ... Kann ein Mensch auch nur ansatzweise glücklich werden, wenn er hofft aufgrund solcher Emotionen "davonzukommen", oder "weiterzukommen"

Er wird genau diese Emotionen auch in seinen Privatbereich tragen, und mit Hilfe oder durch solche Emotionen und Beweggründe Beziehungen führen .Diese Rechnung geht allerdings in den seltensten Fällen auf. Genau das gleiche Konkurrenzdenken wird wiederum dort seine Früchte tragen, und jeden Tag erneut muss die Frage entschieden werden, wer der "Bessere" ist, der Mann, oder die Frau. ich glaube Joseph Beuys hat mal gesagt,
- die Mächtigen füttern den Egoismus nach Bedarf.

Das ist so wahr, wie nur was, denn durch die Spaltung der Geschlechter, indem man ununterbrochen das Ego der Frau, das ohnehin sehr narzisstisch ist, füttert, spalted man die Beziehungen.
Dadurch werden beide Teile des Geschechts industriell optimal verfügbar. Beide fangen nun an zu konkurrieren, anstadt zusammenzuarbeiten. Die Folge sind Doppel- Dreifachhaushalte mit fast doppeltem Bedarf an finanziellen Mitteln, die wieder getrennt erbracht müssen. von den immensen Doppelbelastungen durch Kinder und Beruf der meisten Frauen ganz zu schweigen.
Leider sind Frauen zu dumm, oder zu eitel, um Fehler zugeben zu können. Sie müssten eigentlich längst erkannt haben, daß sie nur die doppelten Verlierer sind, Wenn sie Kinder UND Beruf betreuen wollen.

Da sie das nicht erkennen wollen, greifen sie zunehmend zur Macht, um die Gesetzgebung so zu ändern, daß die bisher scheinbar erstrittenen Vorteile zu ihren Gunsten ausgerichted werden.
Es ist auch hier wieder purer Narzissmus der nicht im Mindesten berücksichtig, daß auf dem Weg der Emanzipation Fehler gemacht worden sind. Diese Tatsache wird nicht mal in Betracht gezogen. Wirksames Mittel ist auch hier wieder die sozial- und Gesundheitsgesetzgebung, die sozusagen hintenrum, Frauen in der Lebenstellung durch Erziehung und Manipulation mehr und mehr begünstigt.
Interressant dabei ist, daß die Frau bei all diesen Aktionen immer nur sich selbst, und ihre Geschlechtsgenossinnen im Blick hat. Und das ist Selbstliebe( narzissmus) pur...
Deswegen bekräftige ich noch mal. Die frau von Heute liebt definitiv den Mann nicht, sondern nur sich selbst.

Zum Sex sage ich nur
schau dir die Unmengen an frauen an, die sich dort als "Freizeithuren" präsentieren, und frage dich selber, welches das eigentlich geile Geschlecht ist.
 
 
388.)       Maria        06.07.2010
Hallo Jo. Hammer,

Das mit den Bordell und Pornografie hätte ich mir schon fast gedacht, dass dem so ist.

Das mit den Moslems (Mehr Frauen) hat mir ein islamischer Nachbar erklärt. Früher waren viele Frauen wegen dem Krieg verwitwet oder ohne Mann. Daher hat man die Regeln geändert und dafür gesorgt, dass ein Mann sich um mehrere Frauen kümmert, damit die Frauen nicht allein sind.

Das mit den Harem können meine Nachbarn mir nicht erklären, weil nur 4 Frauen erlaubt sind. Sie sagen, dass diese Männer Hurer sind, welche ein Harem besaßen.

Heute wäre es wieder üblich wieder eine Frau zu haben, woran sich nicht jeder Moslem hält.

Wurden die Regeln wieder geändert?

Ps. Angenommen Sie könnte mehrere Männer erhalten, wäre s dann erlaubt? Überhaupt. Findet ihr das nicht komisch, wenn man mehrere Partner hat. Also ich bin da anders erzogen und bin für EIN Partner. Alles andere finde ich seltsam...
Ich bin halt Abendländisch. Wenn Moslems das (Mehr Frauen) ok finden, dann akzeptiere ich das, ist halt deren Religion und deren Glauben.

Von der Emanzipation habe ich nichts mitbekommen. Zumindest ist noch keine Feministin zu mir gekommen und erzählt wie scheiße die Männer sind. Von daher würde mich schon interessieren wie man darauf kommt, dass Feministinnen Gift in die Beziehungen versprühen? Meine Eltern haben sich scheiden lassen, weil es Zoff wegen anderen Dingen gab, nicht weil irgendwelche Tussis erzählt habe, dass die Männer scheiße sind.
 
 
387.)       Jo Hammer        06.07.2010
@Maria
"Sinnlichkeit: Wenn das etwas Frauliches ist, wieso hatten Männer Harems und jetzt Bordelle und Pornografie? Das musst du mir mal erklären. Oder: Warum dürfen Moslems mehrere Frauen haben und Frauen nicht mehrere Männer?"

Bordelle und Pornographie sind vielleicht Ausdruck einer gestörten Kommunikationsfähigkeit zwischen den Geschlechtern. Bevor man lange eine Frau anbaggert und sich vielleicht noch spöttische Ablehnungen anhört, geht Mann halt ins Bordell, oder holt sich gemütlich einen runter. Würde Respekt und Offenheit zwischen den Geschlechtern herrschen, dann wäre die Nachfrage nach Prostitution und Pornographie vermutlich sehr viel geringer.
Aber die Frauen heute sind großenteils beziehungsunfähig.
Die "Kampf-Emanzenbewegung" hat ihren Teil dazu beigetragen.

Nächster Punkt: "Warum dürfen Moslems mehrere Frauen haben und Frauen nicht mehrere Männer?"

Moslems die mehrere Frauen haben, haben auch die Verpflichtung ihre Frauen zu ernähren und zu versorgen.
Ich glaube daß hier ein entscheidender Grund zu finden ist, warum Frauen nicht mehrere Männer haben.
Im Islam hat es mit der Kultur zu tun, aber in unserer freien westlichen Welt, in der ein feministisch-egoistisches Selbstverwirklichungsdenken herrscht, haben Frauen die Möglichkeit mehrere Männer als Partner zu haben. Nicht als Ehemänner, aber als feste Lebenspartner.
Kannst Du Dir vorstellen, daß eine Frau mehrere Männer ernährt und sie rundherum versorgt.
Allgemein hört man von Frauen genau das Gegenteil.
 
 
386.)       Maria        06.07.2010
Hallo Carl,

An Macht und Geld sind Politiker und Konzerne interessiert.

Zitat: Für diese subjektiv narzisstischen Bedürfnisse opfert sie den Mann.

Das machen Unternehmer und Manager mit dem Volk oder besser gesagt mit den Arbeiter.

Zitat: Sie opfert aber nicht nur den Mann sondern auch ihre kaum vorhandene Spiritualität.-- Eigentlich wäre es Aufgabe des Mannes, den Kontakt zum "Himmel" wieder herzustellen.

Was verstehst du unter Spiritualität? Das ist so ein breites Thema, dass man es bis ins Unendliche beschreiben kann. Wie meinst du nimmt man Kontakt zum göttlichen auf?

Zitat: Zur Emanzipation des Mannes gehört ein Hinterfragen seines Relgionsverständnisses. Welchen Glauben hast du, ist dein Glaube ein leerer institutionalisierter Glaube, oder hast du Vertrauen in den "Vater" gewonnen.

Religion ist eigentlich eine Volksverarsche und wird von Machtmenschen dazu benutzt das die Gläubigen Dinge tun, die sogar gegen jegliche Moral und Ethik sprechen.

Zitat: Je mehr Spielraum man Frauen auf dieser Welt gibt, umso materieller und sinnlicher wird diese Welt auch werden.....

Materialismus entstand durch die Gier der Menschen. In übrigen führte diese in Frankreich zu Revolution. Da gab es noch keine Rechte für Frauen. Wonach du dich sehnst, ist offenbar eine Welt die weniger kapitalistisch ist. Jedoch ist der Konsumspaß der Menschen zu Groß dafür und auch die Gier der Unternehmer und Manager. Wäre toll, wenn du auch was zu den Konzernen etwas sagen würdest und wie du darüber denkst.
Sinnlichkeit: Wenn das etwas Frauliches ist, wieso hatten Männer Harems und jetzt Bordelle und Pornografie? Das musst du mir mal erklären. Oder: Warum dürfen Moslems mehrere Frauen haben und Frauen nicht mehrere Männer?

Zitat: Man kann bei diesem Verhalten von Frauen nicht mehr davon ausgehen, daß eine Frau ihren Mann "liebt". Wenn sie ihen lieben würde, würde sie seine Andersartigkeit erkennen, und auch anerkennen, im besten Fall sogar lieben.

Das Problem ist, dass beide die Andersartigkeit des anderen nicht tolerieren können. Eine heftige Diskussion zurzeit ist die Sexualität. Was sollen Männer und Frauen tun, wenn der eine mehr Lust hat und der andere nicht? Eine Frau erzählte mir, dass sie bei ihren Mann eine Aktion gestartet hat, der nicht nachgab. Sie zog ihre Unterhose aus. Machte die Beine breit und sagte, „Bitteschön. Sag mir, wenn du fertigt bist.“ Wie ich vermutet habe, hatte der Mann für die nächsten Tage kein Lust auf Sex. Aber, wie krank ist das, wenn die Paare miteinander so reden?

Zitat: Da aber die meisten Frauen hochgradig narzisstisch besetzt sind, hassen sie die Andersartigkeit des Mannes , beneiden und bekämpfen sie unterschwellig. Sie hassen auch jeden Mann der die Wahrheit sagt.

Du sprichst von Feministinnen? Ja. Ich vermute das dem so ist. Jedoch verstehe ich nicht, was deine Erziehung Mütterlicherseits damit zu tun hat? Du sagst, dass du dir bei vielen Entscheidungen nicht sicher bist. Ist das nicht normal bei uns Menschen, dass wir Wählerisch sind und genau überlegen, was wir wollen? Ich finde es ist ein Vorteil, wenn man erst denkt und dann handelt. Oder, meinst du jetzt was anderes?

Zitat:......Im besten Fall trennt sich ein Mann von so einer Frau. Wenn sie nicht erkennen kann, daß sie einen Mann benötigt, nicht nur um ihre narzisstsichen Bedürnisse zu befriedigen, sondern um wahren Erkenntnissen näher zu kommen, kann man ihr nicht helfen.

Ich weiß von Osho, dass wahre Erkenntnis durch Meditation und Stille erreichbar ist und nicht unbedingt durch Beziehung. Ich finde ihn und Eugen Drewerman klasse. Sie bringen vieles auf den Punkt, was viele nicht wahrhaben wollen.

Zitat: Solche Frauen lieben nur sich selbst.(Und die Macht) Sei wissen gar nicht, was Liebe überhaupt ist.

Stimmt voll und ganz. Daher sollten sich Menschen genau überlegen ob sie eine Beziehung wollen. Die Chancen stehen 50 zu 50, dass die Beziehung Gut endet.

Zitat: Eigentlich könnten sie einem leid tun, wenn sie nicht so viel Schaden anrichten würden.

Ja, in der Tat. Männer und Frauen, die aus geschädigten Beziehungen kommen, sind dann über Jahre den Neigungen ausgeliefert, immer noch sich in Schutz zu nehmen, vor dem anderen Geschlecht. Was man ihnen nicht verübeln kann. Ich weiß nicht ob Gottvertrauen allein, dass heilen kann? Manches, wird nie heilen.
 
 
385.)       Carl        06.07.2010

E-Mail: gert@centip.zzn
Ich glaube, die frage nach Freud beantworten zu können: Was will die Frau?

Antwort: Macht und Geld.


Für diese subjektiv narzisstischen Bedürfnisse opfert sie den Mann. Sie opfert aber nicht nur den Mann sondern auch ihre kaum vorhandene Spiritualität.-- Eigentlich wäre es Aufgabe des Mannes, den Kontakt zum "Himmel" wieder herzustellen. Zur Emanzipation des Mannes gehört ein Hinterfragen seines Relgionsverständnisses. Welchen Glauben hast du, ist dein Glaube ein leerer institutionalisierter Glaube, oder hast du Vertrauen in den "Vater" gewonnen. Je mehr Spielraum man Frauen auf dieser Welt gibt, umso materieller und sinnlicher wird diese Welt auch werden.....
Man kann bei diesem Verhalten von Frauen nicht mehr davon ausgehen, daß eine Frau ihren Mann "liebt". Wenn sie ihen lieben würde, würde sie seine Andersartigkeit erkennen, und auch anerkennen, im besten Fall sogar lieben. Da aber die meisten Frauen hochgradig narzisstisch besetzt sind, hassen sie die Andersartigkeit des Mannes , beneiden und bekämpfen sie unterschwellig. Sie hassen auch jeden Mann der die Wahrheit sagt.
.......Im besten Fall trennt sich ein Mann von so einer Frau. Wenn sie nicht erkennen kann, daß sie einen Mann benötigt, nicht nur um ihre narzisstsichen Bedürnisse zu befriedigen, sondern um wahren Erkenntnissen näher zu kommen, kann man ihr nicht helfen.
Solche Frauen lieben nur sich selbst.(Und die Macht) Sei wissen gar nicht, was Liebe überhaupt ist.
Eigentlich könnten sie einem leid tun, wenn sie nicht so viel Schaden anrichten würden.
 
 
384.)       Carl        06.07.2010

E-Mail: gert@centip.zzn
Hallo Leute. Mit Interesse lese ich die verschiedenen Einträge frauengeschädigter Männer und fühle mich gut aufgehoben. Ich nehme an , daß es sich dabei um einen langen Prozess handelt,der seit der Kindheit besteht. Ich glaube, selbst von meiner Mutter manipuliert worden zu sein, und bin seitdem sowas wie "realitätsunsicher".
Ich habe Jahrzehnte meine eigene Wahnehmung angezweifelt, und frage mich heute noch, mit beinahe fünzig, ob ich sicher sagen kann, ob mir etwas gefällt, oder n icht gefällt, oder meine Gedanken richtig sind. ---Nun stelle ich fest, nicht alleine zu sein, und dass meine Wahrnehmungen vermutlich stimmig sind. Weiter stelle ich im Alltag fest, daß auch Aussagen meinerseits, die meine speziellen Intressen vertreten von Frauen meist angezweifelt werden. Es ist immer ein arger Kampf, einfach nur mal
zu sagen, was die eigenen Vorlieben sind, und diese auch zu vertreten.
Das Problem ist wohl, daß man wenn man sich von mütterlichen Erwartungshaltungen nicht abgenabelt hat, den Wunsch in sich trägt, der Frau gefallen zu wollen.
Meiner Ansicht nach sind Frauen materialistisch, sinnlich, egozentrisch und eitel. Sie übertragen ihre narzisstischen Bedürfnisse auf den Mann, und manipulieren ihn nach Kräften, um ihre eigene Sinngebung dort zu installieren. Du musst dich als Mann eines Tages fragen, ob daß was Frauen von dir erwarten, oder mit ihre bedingten Liebe bei dir zu ereichen suchen, deinem Lebenszweck entspricht.?
 
 
383.)       Noch Was Zum Abschluss Axel        05.07.2010
Wenn du keine Lust auf eine vernünftige Diskussion hast, dann sag es einfach. Weil ich kein Bock auf Leute habe, die nur Tischerücken wollen = (einen Fertig machen) und aus mangel an Argumenten und Antworten, so wie in anderen Gästebüchern und Forums das Gespräch damit endet, dass man die Ansichten anderer als dämlch, Geschwätz und Gewäsch abtut. Das sind keine Gegenargumente. Vernünftig reden, scheinen die Leute in diesen Land nicht zu können, wie ich oft festgestellt habe. Das erklärt auch, warum es in Beziehungen und anderen Zwischenmenschlichenbeziehungen schlecht zugeht, wenn ihr auch im Alltag so mit Leuten umgeht.
 
 
382.)       R. Junior An Axel        05.07.2010
Zitat: Du hältst Dich wohl für oberklug mit Deinem lebensfremden Gewäsch.

Können wir uns darauf einigen, den anderen nichts einzureden (wie: oberklug etc.)? Wenn ich auf deine Texte eingehe und du wichtige Informationen zurück hältst, dann können auch schlechte Antworten dabei raus kommen. Wenn du nur die Hälfte der Probleme verrätst dann kommen auch halbe Antworten dabei raus oder halt lebensfremdes Gewäsch. Wie du es nennst. Hier ist keiner Hellseher. Also erwarte nicht, dass die Leute hier Dinge von dir wissen, die du nicht erwähnst. Wenn ein Außen-stehender deine Texte ließt, kommt man zu den Eindruck, du willst nur über Frauen herziehen und dich von deiner Frau befreien. Nun sieht es aber anders aus, wenn du das hier schreibst:

Zitat: Soll ich Dir sagen, warum ich meine Frau noch nicht verlassen habe? Weil ich mein Kind über alles liebe und die Hoffnung hege, dass meine Frau, der ich das Ehegelöbnis gab, irgendwann wieder normal wird!

Warum sagst du das nicht gleich?!???? Niemand kann dir das von den Augen ablesen ob du weiter kämpfen willst oder die Nase voll hast.

Zitat: Es ist ganz klar, dass Antidepressiva Nebenwirkungen haben, aber ist es etwa besser, dem permaneten Auf- und Ab der Stimmung ausgeliefert zu sein?

Es gibt auch andere Methoden um Depressionen zu bekämpfen. Antidepressiva würde ich nur empfehlen, wenn die anderen Hilfsmittel versagt haben.

Meine Frau war knapp daran sich aus dem Fenster zu stürzen und auch unserem Sohn etwas anzutun. Das Ganze liegt nun schon viele Jahre zurück und hätte meine Frau von Anfang an Hilfe angenommen, ginge es ihr heute wahrscheinlich besser. Warum liegen auf den Entbindungsstationen keine Flyer, die darauf hinweisen, dass Wochenbettdepressionen auftreten können und wo Frau sich hinwenden kann? Hier soll etwas vertuscht werden!

Nun schreib nicht gleich lebensfremdes Gewäsch wenn du das hier gleich ließt. Ich war in Krankenhäusern und Altersheimen tätig. Habe zu oft Menschen erlebt, die Depressionen und an anderen seelischen Erkrankungen leiden. In meiner Familie und Verwandtschaft gab es diese auch inklusive Schlaganfälle.. Das Thema ist nicht so einfach, weil es verschiedene Abstufungen der Depressionen gibt. Warum es kein Flyer in der Entbindungsstation gibt? Ich vermute, weil nach der Schwangerschaft verschiedene Erkrankungen eintreten können. Auch verschiedene arten von Depressionen. Wochenbettdepressionen ist eine von vielen. Man kann so ziemlich von allen möglichen Dingen eine Depression kriegen.

Zitat: Ich habe mich mit einer Ärztin unterhalten, die meine Theorie bestätigte, dass eine lange Einnahme der Pille wahrscheinlich bei der einen oder anderen Frau Depressionen auslösen kann.

Das und Schlaganfall auch. Grund: Die Pille verstopft die Blutgefäße und fördert somit diese Krankheiten. Was hilft ist viel trinken und viel Sport treiben. Sex hilft auch, aber darauf haben depressive Patienten am wenigsten Lust. Dazu fettfreie Ernährung. Jedoch würde ich auf Pille verzichten, wenn ich die Risiken kenne. Weiß ihre Frau davon? Obwohl ich weiß, dass depressiven Patienten Sport und viel Wasser trinken hilft, ist es schwer sie zu irgendwas zu motivieren. Ich weiß dass, weil ich in der Familie auch mit solchen Leuten zu tun habe. Da hilft es nicht zu sagen, „Reis dich mal zusammen“. Das kann sich über Jahre ziehen. Wenn du wirklich bei deiner Frau bleiben willst, dann musst du dich auf einen langjährigen Prozess der Heilung einstellen. Ich weiß nicht, ob du die nötige seelische und körperliche Ausdauer dazu hast, dich auf so etwas einzustellen. Depressionen können noch schlimmer werden und dann wird dir die Kraft fehlen, dass alles allein zu überstehen. Du wirst dir Hilfe holen müssen. Nicht hier und auch nicht in der Partnerberatung oder Therapie, sondern von Leuten die dir helfen werden den Alltag zu überstehen, wenn es mit deiner Frau schlimmer wird. Was ich nicht hoffe. Weil sie sonst nur noch vor dem Fenster sitzend ins Nichts starrend dasitzen an nichts denkend vor sich hin vegetieren wird.

Zitat: Jetzt wirst Du wieder kommen und sagen, dass ich es mir bequem gemacht habe und mich nicht um die Verhütung gekümmert habe. Doch ich wollte immer Kondome benutzen, was meine Frau ablehnte.

Ich bin nicht so einer, der einem gleich blöd kommen muss. Es sei den, jemand schreibt etwas Unvernünftiges und Blödes.
Warum will deine Frau keine Kondome benutzen? Hast du ihr schon gesagt, dass es für ihre seelisch Vorteilhafter ist, als die krank machende Pille? Ich würde am liebsten selbst mit deiner Frau reden, weil die weiß offenbar nicht, was sie da tut.

Zitat: Du meinst, dass ich und viele andere Männer hier alle Frauen über einen Kamm scheren und alle als schlecht und böse ansehen. Das stimmt nicht!

Wieso schreibst du dann, dass sie kalte Kreaturen sind usw.? Man kann sich über andere beschweren und deren Verhalten ohne gleich alle damit zu meinen. Ich sage auch, mir gehen Terroristen und religiöse Fanatiker auf den Sack. Dennoch weiß ich, dass es vernünftige Moslems gibt, die ihre Familie lieben und sich fürsorglich umeinander kümmern.

Zitat: Aber es sind sehr viele und werden leider immer mehr. Ich habe seit Beginn meines Arbeitslebens immer mit überwiegend Frauen zusammengearbeitet und weiß, wie die alle Vorteile zu ihren Gunsten vollkommen ausschöpfen. Frauen sind immer berechnend, während Männer sich überwiegend um ihre Familie sorgen. Das Beispiel, das Du nanntest, wo der Mann davon ist, kann ich nur bedauern, dass er das dieser lieben Frau angetan hat. Das tut mir sehr leid für diese liebe Frau!

Das Problem ist, dass es genauso vielen Frauen und Männern geschieht, dass sie auf schlechte Partner stoßen. Mich stört es, wenn Antifeministen behaupten, dass es bei Frauen Einzelfälle sind, dass sie auf schlechte Partner stoßen und nur Männer das Pech haben. Weiter stört es mich, dass Antifeministen behaupten, dass Beziehungen ALLE nur scheitern können und dabei übersehen, dass die anderen 50% die noch nicht geschieden sind und gut funktionieren, ein Gegenbeweis sind, dass die Antifeministen sich geirrt haben. Diese Männer leugnen, das es auch gute Beziehungen gibt. Dabei stehen die Chancen auf eine gute oder schlechte Partnerschaft 50 zu 50.

Zitat: Um nun auch noch mein letztes Geheimnis zu offenbaren, hatte ich vor wenigen Jahren einen Schlaganfall erlitten, aufgrund dieses jahrelangen psychischen Stresses mit meiner Frau und der zusätzlichen Belastung in der Arbeit. Auf der Schlaganfallstation waren viele Flyer zu finden, was einen Schlaganfall verursacht und wo man sich überall hinwenden kann.

Waaaaaaas?!?!?! Schlaganfall von Stress?! Also mir hat man erzählt, dass kommt von saufen und ungesunden Essen. Aber OK, wenn man Probleme mit der Durchblutung hat, kann man auch bei Stress ein überhöhten Blutdruck bekommen was zu einen Schlaganfall führt. So ist es also verlaufen. Sei froh, dass du noch funktionsfähig bist. Andere haben nach den Schlaganfall nicht so viel Gklück.

Zitat: Ein Hauptproblem in der Beziehung zwischen Mann und Frau ist die unausgewogene Sexualtität. Sind die Frauen jung und in einer neuen Bezeihung, dann kann Mann auch 20 Mal am Tag Sex haben, sofern das einer schafft. Wenn die Beziehung aber erst einmal gesichert und in trockenen Tüchern in Richtung Hochzeit ist, dann wird der Sex immer weniger. Frauen setzten immer und überall die Sexualität als Machtinstrument ein. In einem Bordell muss Mann für körperliche Liebe bezahlen.

Ok. Das gibt es. Aber, was würdest du dazu sagen, dass es Frauen gibt, die es oft brauchen und Fremdgehen, weil der Partner nicht 3 – 4 mal am Tag will. Das gibt es auch. Viele sagen, man muss das vorweg mit den Partner klären, wie oft es einer braucht bevor man sich auf eine Beziehung einlässt.

Zitat: Will Mann Sex mit der Ehefrau oder Freundin, muß man zum Essen gehen, zu allem nur ja sagen, massieren, Verständnis zeigen, alles schlucken, keine Widerworte und vieles mehr. Dann, wenn Mann Glück hat und sich nicht irgendetwas negatives an dem Tag im Leben der Frau ereignet hat, kann Mann Glück haben und nach einem dreistündigem Vorspiel Sex bekommen.

Trifft das wirklich auf alle Frauen zu? Es gibt, soviel ich hörte, auch Frauen, die sehr gern Sex haben. Es ist auf jeden Fall schade, dass vielen Paaren die Lust vergeht und das zur nervenden Nebensache geworden ist.

Zitat: Ich bin absolut dafür, dass Frauen anständig und gut behandelt werden. Aber hat sich schon einmal jemand gefragt, warum über Jahrhunderte Frauen den Männern gehorchen mussten? Vielleicht hat sich die Natur oder der liebe Gott etwas dabei gedacht.

Damals ging es nicht um Gehorsam, sondern mehr um Gewalt und Vergewaltigung. Jeder Mann durfte sich die Frau nehmen wie er will, auch wenn sie verheiratet war. Da tötete man einfach den Gatten und nahm sie sich. Das war früher ganz schlimm. Ich würde nicht in die Vergangenheit zurück wollen.

Zitat: Wer, so wie ich schon einmal als Quotenmann bei einem Elternabend war und dort kaum zu Wort kommt, wird mich verstehen. Eine alleinerziehende Mutter (auslaufender Modetrend) sagte zur Lehrerin, dass die Lehrer die Kinder mehr erziehen sollten. Da erlaubte ich mir zu sagen, dass das nicht Aufgabe der Lehrer sei, sondern der Eltern, die Kinder zu erziehen. Die alleinerziehende Mutter schnautzte mich daraufhin vor allen Leuten voller Wut und Hass an und meinte nur, dass sie keine Zeit habe ihr Kind zu erziehen. Kein Einzelfall!

Na gut Axel. Das die Mutter so blöd (mit Wut und Hass) reagiert hat, ist schon scheiße. Aber der letzte Satz, sie hat keine Zeit dafür und der DEINE, es ist Aufgabe der Eltern, stimmen beide. Ich arbeite bis 19:00 h und bin erst so 20:00 h zu-hause. Hätte ich Kinder, dann hätte ich ein Problem. Hausaufgaben wären noch ok, aber die Erziehung. Würden sie sich dafür die Zeit nehmen, dann hätten wir wieder das Problem mit den Fehlzeiten in der Arbeit. Kommen Eltern nach der Arbeit nach hause, dann sind sie erst mal platt, wollen den Kindern bei den Hausaufgaben helfen, zusammen ein Film anschauen und dann gehen alle ins Bett. So ist es. Ich habe auch mal den Vorschlag gemacht, dass es vielleicht die Lehrer tun sollen auch wenn es nicht deren Aufgabe ist. Die Eltern werden einfach nicht damit fertig oder arbeiten in mehreren Schichten. Nicht alle Eltern haben ein super Beruf und machen oft Überstunden um die Familie zu erhalten. Wo bleibt da die Zeit für die Erziehung. Mir wäre es auch lieber, wenn die Eltern das tun würden. Was sollen sie aber in unseren schwierigen Zeiten tun? Weißt du was besseres? Ich nicht. Sag es mir also...bin immer für Vorschläge zu haben.
 
 
381.)       An Sogenannte Robespierre Junior        04.07.2010
Du hältst Dich wohl für oberklug mit Deinem lebensfremden Gewäsch.

Soll ich Dir sagen, warum ich meine Frau noch nicht verlassen habe? Weil ich mein Kind über alles liebe und die Hoffnung hege, dass meine Frau, der ich das Ehegelöbnis gab, irgendwann wieder normal wird!

Es ist ganz klar, dass Antidepressiva Nebenwirkungen haben, aber ist es etwa besser, dem permaneten Auf- und Ab der Stimmung ausgeliefert zu sein? Meine Frau war knapp daran sich aus dem Fenster zu stürzen und auch unserem Sohn etwas anzutun. Das Ganze liegt nun schon viele Jahre zurück und hätte meine Frau von Anfang an Hilfe angenommen, ginge es ihr heute wahrscheinlich besser. Warum liegen auf den Entbindungsstationen keine Flyer, die darauf hinweisen, dass Wochenbettdepressionen auftreten können und wo Frau sich hinwenden kann? Hier soll etwas vertuscht werden! Ich habe mich mit einer Ärztin unterhalten, die meine Theorie bestätigte, dass eine lange Einnahme der Pille wahrscheinlich bei der einen oder anderen Frau Depressionen auslösen kann. Jetzt wirst Du wieder kommen und sagen, dass ich es mir bequem gemacht habe und mich nicht um die Verhütung gekümmert habe. Doch ich wollte immer Kondome benutzen, was meine Frau ablehnte.

Du meinst, dass ich und viele andere Männer hier alle Frauen über einen Kamm scheren und alle als schlecht und böse ansehen. Das stimmt nicht! Aber es sind sehr viele und werden leider immer mehr. Ich habe seit Beginn meines Arbeitslebens immer mit überwiegend Frauen zusammengearbeitet und weiß, wie die alle Vorteile zu ihren Gunsten vollkommen ausschöpfen. Frauen sind immer berechnend, während Männer sich überwiegend um ihre Familie sorgen. Das Beispiel, das Du nanntest, wo der Mann davon ist, kann ich nur bedauern, dass er das dieser lieben Frau angetan hat. Das tut mir sehr leid für diese liebe Frau!

Um nun auch noch mein letztes Geheimnis zu offenbaren, hatte ich vor wenigen Jahren einen Schlaganfall erlitten, aufgrund dieses jahrelangen psychischen Stresses mit meiner Frau und der zusätzlichen Belastung in der Arbeit. Auf der Schlaganfallstation waren viele Flyer zu finden, was einen Schlaganfall verursacht und wo man sich überall hinwenden kann.

Ein Hauptproblem in der Beziehung zwischen Mann und Frau ist die unausgewogene Sexualtität. Sind die Frauen jung und in einer neuen Bezeihung, dann kann Mann auch 20 Mal am Tag Sex haben, sofern das einer schafft. Wenn die Beziehung aber erst einmal gesichert und in trockenen Tüchern in Richtung Hochzeit ist, dann wird der Sex immer weniger. Frauen setzten immer und überall die Sexualität als Machtinstrument ein. In einem Bordell muss Mann für körperliche Liebe bezahlen. Will Mann Sex mit der Ehefrau oder Freundin, muß man zum Essen gehen, zu allem nur ja sagen, massieren, Verständnis zeigen, alles schlucken, keine Widerworte und vieles mehr. Dann, wenn Mann Glück hat und sich nicht irgendetwas negatives an dem Tag im Leben der Frau ereignet hat, kann Mann Glück haben und nach einem dreistündigem Vorspiel Sex bekommen.

Ich bin absolut dafür, dass Frauen anständig und gut behandelt werden. Aber hat sich schon einmal jemand gefragt, warum über Jahrhunderte Frauen den Männern gehorchen mussten? Vielleicht hat sich die Natur oder der liebe Gott etwas dabei gedacht. Wer, so wie ich schon einmal als Quotenmann bei einem Elternabend war und dort kaum zu Wort kommt, wird mich verstehen. Eine alleinerziehende Mutter (auslaufender Modetrend) sagte zur Lehrerin, dass die Lehrer die Kinder mehr erziehen sollten. Da erlaubte ich mir zu sagen, dass das nicht Aufgabe der Lehrer sei, sondern der Eltern, die Kinder zu erziehen. Die alleinerziehende Mutter schnautzte mich daraufhin vor allen Leuten voller Wut und Hass an und meinte nur, dass sie keine Zeit habe ihr Kind zu erziehen. Kein Einzelfall!
 
 
380.)       Robespierre Junior An Axel        04.07.2010
Axel, was würdest du zu einer Frau sagen, die im Alltag Höfflich zu Männern ist, aber in Internet voll über Männer herzieht = Männer sind eiskalte ausnutzer Schweine usw. Ich kenne Katzen, die sich anschmiegen und in selben Moment los kratzen und attackieren. Falschheit.Sag das was du über deine Frau denkst, SIE ist eine kalte KREATUR und nicht die ganze Frauenwelt. Ich kenne genug Kollegen, die in einer scheiß Beziehung waren und mit Tyrannen und Tyranninnen zutun hatten (Gewalttätern und Mobbing in der Beziehung), sie haben Schluss gemacht und sind nun in einer neuen Beziehung glücklich. So viel dazu. Wenn man den Mut zu Veränderung hat.

Was den Fortpflanzungstrieb angeht, so kann man das vielen Frauen erklären, dass es bei den Männern mit den Abspritzen genauso ist, wenn Frauen ihre Periode kriegen. Es ist etwas Natürliches und deswegen müssen Männer nicht unbedingt Fremdgehen aber zumindest sich ein runter holen.

Was deine Beziehung angeht:
Wieso akzeptierst du nicht, dass deine Frau keine Antidepressiva nehmen will? Würdest du Tabletten einnehmen, von denen du weißt, dass du später dafür Alzheimer oder Demenz bekommen kannst? Kennst du die Nebenwirkungen von Antidepressiva überhaupt?

Wieso bist du immer noch in der Beziehung, wenn du schon Partnerberatungen gemacht hast?
Du beschwerst dich über etwas und bleibst trotzdem dort, wieso? Unterhalt (Ruin)?????

Zitat: Frauen ändern sich nach der Geburt des Kindes. Männer nicht mehr im Mittelpunkt!

Um den Mittelpunkt geht es nicht. Vielmehr um die Tatsache, dass die Frau Innen diese Fülle durch das Kind hat und der Partner wegfällt, weil sie nun dieses Gefühl durch das Kind bekommt. Vorher war der Partner für diese Innere (Beziehung) Verantwortlich, als man sich selbst genug war. Nun gibt das Kind der Mutter dieses Gefühl und diese Fülle. Das wollte ich damit sagen. Und nicht, dass der Vater unbedingt der Nabel (Mittelpunkt) in der Beziehung sein muss. Verstehst du wahrscheinlich nicht.

Was mir bei den ganzen Diskussionen immer wieder auffällt ist, dass einerseits gegen das Kinderkriegen plädiert wird. Und dennoch für Kinder geschrieen wird (Rentenkasse). Man kann immer öfter sagen, die Leute können sich nicht einigen, was sie von Frauen wollen. Wenn dem so ist, dass es selbst die Männer nicht wissen, dann stimme auch ich dem zu, dass die Männer und Frauen sich nicht mehr vermählen (Ehe) sollen, sondern sich nur noch zum Sex der Kinderkriegen (Paarung) treffen. Dann erzieht jeweils ein Elternpaar, die Kinder (um Streit zu verhindern). In diesem Fall, wären es die Männer und Frauen, die Kinder lieben und diese auch haben wollen.

Ich finde, dass Du und Constantin und andere ähnlich denkende Leute keine guten Ratgeber für die Männer und Frauen hier sein können. Daher komme ich auch hier her. Ich kann nicht mit ansehen, wie Leute ihren Hass verbreiten und sich in jeder Hinsicht selbst immer widersprechen, wenn es um Beziehung geht. Entweder wird von Beziehungen abgeraten oder kranke Beziehungen (Doppelbeziehungen „Jung und Alt“) vorgeschlagen und Ähnliches. Das kann man einfach nicht ignorieren, wie Leute andere vergiften, wie es die Feministinnen tun. Da fragt man solche Leute an liebsten, „habt ihr nicht genug von ewigen Kämpfen?“ Verhüttung kann man immer vorschlagen, nicht nur wegen der ungewollten Schwangerschaft sondern der HIV Infektion wegen.

Ps. Passend zu deiner Situation:
Ich kannte eine Frau, die in einer Beziehung alles für ihren Mann getan hat. Sie hat den Prinz auf den Händen getragen. Haushalt und Kinder waren von ihr versorgt. Sie arbeitete Vollzeit, kochte Mittag und hatte mit dem Typ Sex wann immer er wollte. Zudem hat sie ihn in jeder Hinsicht unterstützt und kümmerte sich gut um ihn. Wörtlich: Sie tat alles für ihn und die Familie. Dafür hat er sie verlassen. Dem Prinz war die Beziehung zu langweilig, weil alles reibungslos verlief. Er suchte sich eine Neue aufregende Frau. Die Kinder will er nur haben um seiner EX zu schaden und nicht weil ihm die Kinder interessieren. Wenn ich an den Mann und an dich denke, muss ich lachen. Einer bleibt in einer ungesunden Beziehung, während der andere eine gesunde Beziehung verlässt. Da soll mir noch einer sagen, dass Frauen zu schwer und komplex sind. Das beruht wohl auf Gegenseitigkeit.
 
 
379.)       Hallo Frank        04.07.2010
Das die Menschen sich nach Liebe, Geborgenheit und Nähe sehnen ist etwas Natürliches. Die Menschen werden nie aufhören nach diesen Dingen zu suchen, egal ob in der Partnerschaft oder Freundschaft. Das Problem: Viele vernünftige Männer und Frauen treffen gerade auf Partner, die ihnen das nicht geben können. Zugleich verlieren dadurch Männer und Frauen das Vertrauen in das andere Geschlecht, wenn sie an Ausbeuter, Egoisten und Fremdgeher gestoßen sind. Daraus entsteht das Vorurteil, es gebe bei dem anderen Geschlecht keine Liebe. Viele werden zu verbitterten Geschlechtsbekämpfern oder halt Homo-Lesben usw… Leider gibt es auch bei gleichgeschlechtlicher Liebe Zoff. So wie bei meinen homosexuellen Cousin, dessen Partner ihm mit anderen Männern betrügt und ihn zusammenschlägt, wenn er ihn darum bittet mit dem Fremdgehen aus zu hören. Viele, die nach einer ernsten Beziehung suchen und verlässlich, treu und engagiert in der Beziehung sind, treffen auf solche leichte, unernste, spaß suchende, flatterhafte, egoistische Menschen, die sofort Schluss machen, wenn ihnen die Beziehung kein Spaß mehr macht. Dieses „Wie in guten so in schlechten Zeiten“. Gibt es bei Vielen nicht mehr.

Menschen sagen nur noch „Ich will Glücklich werden“, koste es was es wolle. Und nun beschweren sich die Leute über eine Ellbogengesellschaft, zunehmenden Egoismus und wachsende soziale Kälte (kalte Kreaturen). Es ist interessant zu beobachten, wie viel an uns liegt und dennoch wenig geändert wird. Ich kann dazu nur sagen, „was wir ausstreuen, ernten wir auch“. Wir haben die Frauen zu dem erzogen, was sie heute sind. Wenn jemand mich fragt, warum eine Frau so handelt, dann weiß ich auch warum. Z.B. warum schlagen Frauen die Hilfe und Höfflichkeiten von Männern ab? Weil viele Männer als Gegenleistung Sex oder Telefonnummer (Anmache) haben wollten. War die Frau verheiratet, machte es diesen Männern oft nichts aus, weiter zu graben. Qualifizierte Frauen durften nicht Karierre machen, weil die Vorgesetzten als Gegenwert Sex wollten (Hochschafen). Das und die Pornografie hat das Gerücht in die Welt gesetzt, das alle Männer Schwanzgesteuert sind. Wir können uns also bei den triebgesteuerten Machos und nur Spaß in der Beziehung suchenden Männern dafür bedanken, dass die Frauen so von uns denken. Genau das Gleiche bei Frauen, die nur ihren Trieb und Ego nachlaufen.

Gerade die dümmsten und unreifsten Leute haben diese Situation zwischen Männern und Frauen geschaffen. Was nun? Sollen alle die unernst, triebgesteuert, egoistisch + verwöhnt sind, nun ein Schild um den Hals hängen haben „Achtung! Ich werde dir Schaden!!!“? Da könnte jeder Mensch ein Schild tragen, weil wir alle Unvollkommen und Fehlerhaft sind. Die entscheidende Frage ist nur, wie wir mit den Fehlern anderer Menschen zusammenleben können und mit ihnen klar kommen? Und das ist gerade der Wunde Punkt unserer Gesellschaft. So wie die Hunde, die sich auch nicht mit jedem verstehen, aber dennoch miteinander auskommen müssen, haben auch wir die Aufgabe unsere Mitmenschen zu akzeptieren wie sie sind ohne sie ändern zu wollen. Es sei den, jemand will sich und sein Leben verändern. Immer tun was der Partner will, dem lieben Frieden willen ohne selbst es zu wollen macht wütend, frustriert und staut viel Ärger an, bis man platzt. Was meinst du, wie viele Konflikte durch fehlende Kommunikation entstehen? Klarheit und das Nein in der Partnerschaft gehört dazu. Wer nicht sagt, was er will und was er nicht will, der wird in der Beziehung leiden. Da hast du recht Frank und das hat auch ein weiser Schriftsteller gesagt (Peter Schellenbaum „Das Nein in der Liebe“ Abgrenzung und Hingabe in der erotischen Beziehung
 
 
378.)       Antwort An Frank        04.07.2010
Hallo Fank,

ich stehe voll auf Deiner Seite und der von Constatin!

In was für einer Welt leben wir eigentlich? In einer inzwischen sehr kalten! Ich kann Dir nur raten vernünftig zu sein und Dich auf keine neue Beziehung mehr einzulassen. Such Dir eine ältere Freudin, mit der Du Dich gut unterhalten kannst und die Dir auch mal sagt: "Schön Dich zu sehen". Dann schau, dass Du Dir noch eine jüngere Freundin suchst, mit der Du Spaß im Bett haben kannst. Aber benutze immer einen "Gummie", selbst wenn sie sagt, sie habe schon ihre Pille genommen. Sollte ihr das dann nicht passen, dann such Dir eine ander junge Freundin. Heirate nicht mehr - den guten Rat gebe ich Dir als Freund und Mann! Denn worum geht es denn eigentlich? In erster Linie ist es der Geschlechtstrieb. Wir Männer haben den "Auftrag" der Natur uns fortzupflanzen. Deshalb sind wir keine triebgesteuerten Schweine, sondern die Evolution hat uns diese Gene mitgegeben. Die andere Sache ist, dass wir gerne von der Arbeit heimkommen und uns danach sehnen, dass uns eine liebe Frau zärtlich empfängt und uns frägt, wie der Tag war (natürlich machen wir das genauso bei der Frau). Hierfür kannst Du Dir wie gesagt eine ältere Freundin suchen. Ich habe einmal gelesen, dass die alten Germanen sich immer um Rat an die älteren Frauen in ihren Reihen gewandt haben und das ist heute auch noch so.

Mit fällt einfach auf, dass Frauen kalte Kreaturen voller Berechnung sind. Während Männer naiv wie kleine Kinder sind und eine Frau nur noch auf Händen tragen wollen, wissen Frauen von Anfang an ganz genau, was sie wollen und wie sie den Mann umerziehen werden.

Ich kämpfe in meiner "Ehe" schon seit 10 Jahren um Normalität. In diesen 10 Jahren hat meine Frau es nur geschafft die Wörter Trennung, Scheidung und "lass uns nur noch als Freunde zusammenleben", das würden ja auch immer mehr machen, erfahren müssen.

In den letzten 10 Jahren allein waren wir bei drei Paartherapeutinnen. Außer viel Geld auszugeben, hat das nichts gebracht, weil meine Frau davon ausging, dass sie alles richtig macht und ich mich schließlich zu ändern hätte. Die letzte Therapeutin fragte immer wieder, ob wir auf eine Scheidung oder auf Versöhnung hin arbeiten wollen. Das kostete in der Stunde 65 € und fand in dem stinkenden Keller ihres Hauses statt. Wobei in der Hauptsache immer ich in allen Therapien sprach und die Therapeutinnen nur Notizen machten und dafür kann man dann ein Vermögen ausgeben.

Im Internet fand ich durch Zufall den Begriff "Familienterroristin". Dieser Begriff ist vollkommen neu. Ich las mir die Beschreibung durch und musste feststellen, dass zu 99% alles zutraf, was meine Frau sich so leitstet.

Nahezu jede Frau verändert sich nach der Geburt eines Kindes. Ich habe nur wenige Frauen erlebt, die nach der Geburt genauso liebevoll zu ihren Männern waren, wie vor der Geburt. Frauen reden sich da immer raus, indem sie behaupten, dass wir Mäner ein Problem damit hätten, dass wir jetzt nicht mehr so im Mittelpunkt stehen würden. Doch das stimmt nicht, weil wir Männer unsere Kinder und Familie sehr lieben.

Ein weiteres Thema sind bei Frauen Wochenbettdepressionen. Meine Frau hatte und hat solche. Ich bin nach der Geburt unseres lieben Kindes durch die Hölle gegangen. Meine Frau wollte sich umbringen, nur Streit und schwerste Auseinandersetzungen bis zum heutigen Tag. Jahre redete ich auf meine Frau ein, dass sie sich in Behandlung begeben muß und ich sie dabei unterstützen werde. Doch erst nach vielen Jahren ging sie einmal zu einer Ärztin, die ihr nur Tablettern verschrieb, die meine Frau dann wegwarf. Als ich zu meiner Ärztin ging und sie um Hilfe bat sagte diese mir, dass das zunehmende Problem der Wochenbettdepressionen bekannt sei, man das aber unter den Teppich kehrt, weil die Ursachen immer noch nicht genau erforscht sind. Ich möchte nicht wissen, wenn die Situation umgekehrt gewesen wäre, hätte man mich gleich in eine Psychiatrie eingewiesen und als Verbrecher verurteilt.

Ich liebe Kinder über alles und bin auch weiterhin respektvoll Frauen gegenüber, aber heiraten: Nein Danke!! Niemlas mehr! Sei vernünftig Frank und genieße Dein restliches Leben. Stürze Dich gegebenfalls in Arbeit, damit Du nicht mehr daran denkst.

Ein Freund
 
 
377.)       Frank        01.07.2010
hallo alle,

ich sehe es so, wie einige vorher schon diskutiert hatten: die rolle als mann ist heute einfach eine andere, wir haben nicht mehr den Stellenwert bei Frauen wie früher. Kann man verurteilen oder sich die gute alte Zeit zurückwünschen, bringt aber nix. also bleibt nur sich damit arrangieren bzw. das beste draus zu machen, denn wenn wir ehrlich sind, wünschen wir uns auch Frauen, sonst würde es hier nicht so zur SAche gehen. Es ist nur einfach schwer zu akzeptieren für uns, nicht mehr so wichtig zu sein und schneller aufs abstellgleis gestellt zu werden als früher. das haut unser grundverständnis durcheinander. frustriert uns, und läßt uns nach einer Trennung ersteinmal sehr vorsichtig sein mit allem was beziehung zu frauen betrifft. im trotz sagen wir "Keine Frau mehr" aber in Wirklichkeit meinen wir es nicht so, wir meinen eher eine Frau, die uns weniger "eier" macht als die bisherige und uns unser altes ego wiedergibt. Wir dürfen uns also nicht mehr so auf unser Grundverständnis als MAnn verlassen, sondern müssen "aktiver" sein, klarer sein, sagen, was wir wollen und was nicht, - und dabei ehrlich zu uns selbst sein - d.h. uns nicht "einseifen" bzw. einlullen lassen. das ist die harte Arbeit, aber so könnte es vielleicht klappen. Frau soll nicht mehr Rechte (und Pflichten) haben als wir, sonst wiederholt sich das Spiel. Wie anstellen? weiss ich auch noch nicht, aber irgendwie hab ich keine lust, mit 40 bis zum tag x asketisch und allein durch die weltgeschichte zu gurken.
 
 
376.)       Mein Geschwätz ändert Und Hilft Nichts:        28.06.2010
Da gebe ich dir Axel abwechslungsweise mal Recht. Mir geht es auch nicht darum, was zu ändern oder Leute zu überzeugen, manipulieren oder ihnen meine Meinung auf zu zwingen.

Mein sind die Attribute volksverhetzerisch gegen eine Regierung zu wirken, die ihr Interesse mal wieder den Reichen widmet und das Volk vergessen hat. Wiedereinmal wird das betrieben, wie zu Zeiten vor der französischen Revolution. Was soviel heißt, dass unsere Demokratie abstirbt. Es gibt wiedereinmal keine Gleichheit im Volk.

Ich bin neutral (kein Feminist oder Antifeminist) und was ich schreibe sind nur Denkanstöße. Das haben meine Vorgänger auch gemacht, als sie dem unmündigem Volk aufklärend wirkten. Ich bin nicht gekommen um Sachen schön zu reden, wie es im Volk die Optimisten tun, die Sahne auf Scheiße schmieren und behaupten, wir hätten es so gut, weil wir nicht Zustände wie in Afrika haben. Wie töricht so etwas zu sagen. Vergleicht Deutschland bitte nicht mit Entwicklungsländern. Vergleicht Deutschland mit gleich starken Ländern und ihr werdet erkennen das andere europäische Länder weiter sind, weil sie keine Veränderungen fürchten, wie wir Deutschen.
 
 
Einträge:    1..25    26..50    51..75    76..100    101..125    126..150    151..175    176..200    201..225    226..250    251..275    276..300    301..325    326..350    351..375    376..400    401..425    426..450    451..475    476..500    501..525    526..550    551..575    576.....